Technologische Herausforderung für Ihre myoprothetische Versorgung

Eine optimale Versorgung der oberen Extremität zeichnet sich aus durch hohe Funktionalität, Griffgeschwindigkeit  und Griffkraft - neben geringem Gewicht, Energieverbrauch und Optik. Unterschiedliche Größen und verschiedene Anschlußmöglichkeiten, um die mechanische und elektrische Verbindung zum Schaft herzustellen, müssen beim Versorgungskonzept bedacht werden. So sind in der ersten Phase nach der Amputation die richtigen Maßnahmen zum richtigen Zeitpunkt sehr wichtig, denn diese können späteren Komplikationen frühzeitig entgegenwirken. Demnach hängt der Erfolg der Prothesenversorgung vom interdisziplinären Zusammenwirken der beteiligten Patienten, Ärzte, Therapeuten und Orthopädietechniker ab.

Erfahren Sie hier mehr über ein Beispiel einer intelligenten und variablen Myoprothese der oberen Extremität. Die Prothesenhand i-limb Ultra Hand (Hersteller Touch Bionics) kann als elektrische Prothese ungewollte Muskelsignale erkennen und so verhindern, dass Gegenstände aus der Hand fallen. Sie hat fünf aktiv bewegliche Finger. Dadurch wird ein Gegenstand mit allen Fingern gleichzeitig ergriffen und sicher gehalten. Es können bis zu vier verschiedene Griffmuster aktiv über Muskelsignale angesteuert werden. Der neue "Vari Grip" ermöglicht ein variables Greifen von Gegenständen mit stufenweise steigender Griffkraft. Das "automatische Nachgreifen" verhindert ein Fallenlassen von Gegenständen durch ungewollte Muskelsignale. Proportionale Bewegungen der Finger ermöglichen eine individuelle Steuerung der Griffkraft und Geschwindigkeit. Die Steuerung der Hand erfolgt über eine normale Zweikanal-oder Einkanalsteuerung mit myoelektrischen Muskelsignalen. Außerdem kann der Daumen manuell in verschiedene Griffpositionen gebracht werden, wodurch Griffvariationen möglich sind.

{besps}myoprothetk{/besps}

Die i-limb Ultra Hand ist mit einer Bluetooth Schnittstelle ausgestattet. Diese ermöglicht es, die Hand über die PC-Software BioSim-pro individuell an die Bedürfnisse des Patienten anzupassen.

Wir beantworten gerne Ihre Fragen und freuen uns über Ihre telefonische, elektronische oder persönliche Kontaktaufnahme.

       Innovativ durch Forschung 2018/2019

Finde uns auf Facebook

Neue HMV-Nummern

Der Kindergehwagen Walkabout hat jetzt die Hilfsmittelnummer.

HMV Nr. 10.46.02.3032

Wir verarbeiten und speichern Daten gemäß DSGVO. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.